Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht.

Und natürlich
erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion 13.12.2017, 11.26 Uhr Die Bitcoin-Alternative IOTA hat massiv an Wert gewonnen – auch weil Microsoft angeblich mit der dahinterstehenden Stiftung kooperiert.

Microsoft hat das jetzt dementiert. Ende November hatte die hinter der Kryptowährung IOTA stehende IOTA-Stiftung den Aufbau eines Handelsplatzes für IoT-Sensordaten angekündigt – und als Partner Unternehmen wie Microsoft, Bosch oder Fujitsu genannt.

Schnell war die Fantasie mit den Investoren auf dem überhitzten Krypto-Markt durchgegangen. Der IOTA-Kurs hatte sich innerhalb weniger Tage mehr als vervierfacht.

IOTA war auf Platz vier im Kryptoranking geklettert. Jetzt hat Microsoft eine offizielle Kooperation dementiert.

„IOTA ist ein Kunde von Microsofts Azure-Cloud-Plattform und plant, Azure für Tests und den Launch seines Daten-Marktplatzes einzusetzen“, erklärte ein Microsoft-Sprecher gegenüber dem US-Techportal The Next Web. Zu den – jetzt dementierten – Berichten um eine Partnerschaft mit IOTA hatte auch beigetragen, dass die IOTA-Stiftung ein Treffen mit Geschäftsleuten am Donnerstag ausgerechnet auf dem Microsoft-Campus in Paris abhalten wird. Read more from t3n.de…

thumbnail courtesy of .t3n.de